Anmeldung

Besucher

2673433
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Diesen Monat
Letzter Monat
Gesamt
208
356
908
2669332
8753
13846
2673433

Deine IP: 54.92.197.82
Server Time: 2018-02-20 11:51:53

Momo-Lesung für alle Fünftklässler des Schulzentrums

Am Mittwochabend, den 13. Mai, waren alle Fünftklässler und ihre Eltern am Schulzentrum Buhren zu einer ganz besonderen Lesung eingeladen. Der aus verschiedenen Fernsehserien bekannte Jean-Marc Birkholz („Verliebt in Berlin“ oder „Polizeiruf 110“) entführte  in einem 90-minütigen Programm in die geheimnisvolle Welt von ,,Momo":

,,Momo" oder ,,Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte" - so lautet der vollständige Titel des 1973 erschienen Märchen-Romans von Michael Ende. Er ist, neben ,,Die Unendliche Geschichte", das erfolgreichste und bekannteste Werk des Autors: Das Buch wurde in 40 Sprachen übersetzt, weltweit über sieben Millionen Mal verkauft, mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und sogar verfilmt. Inzwischen ist die Geschichte des Wuschelköpfchens ein moderner Klassiker: Zusammen mit der Schildkröte Kassiopeia nimmt die kleine Momo den Kampf gegen die grauen Herren auf, bösen Zeitdieben, die durch das Stehlen von Zeit die Herrschaft über die Welt an sich reißen wollen. Mit viel Mut, Phantasie und vor allem durch die Kraft des Zuhörens gelingt es Momo, die Macht der Zeitdiebe zu brechen und den Menschen wieder ein glückliches Leben zu ermöglichen.

 

Mit seiner außergewöhnlich wandelbaren Stimme lenkte  Birkholz das Publikum direkt zu Momo und verschaffte echte „Gänsehaut“. Sein ganzes schauspielerisches  Talent ließ der Erzähler lebendig werden, sodass das Publikum gebannt lauschte und staunte. Parallel zeigte er Auszüge aus dem Kinofilm sowie Bilder von den Dreharbeiten. Gespickt war der Vortrag auch mit  zahlreichen Anekdoten von und über Radost Bokel, der  Momo-Darstellerin im Kinofilm, die eigentlich die Erzählpartnerin von Birkholz gewesen wäre. Leider war sie zu dringenden Dreharbeiten mit Wolfgang Rademann bei „Kreuzfahrt ins Glück“ abbestellt, aber das Publikum konnte sich gut ausmalen,  welch unschlagbares Team die beiden, die in Bad Segeberg Winnetou und Winnetous Schwester spielen, zusammen abgegeben hätten. So manches „Insider-Wissen“ über Radost Bokels Erlebnisse am Filmset mit Schauspielgrößen wie Mario Adorf und Armin Müller-Stahl brachten so die Zuhörer zum Lächeln, die sonst völlig in der Welt der grauen Herren abgetaucht waren.

Im Anschluss bestand die Möglichkeit sich ein Autogramm abzuholen und persönlich bei dem Vorleser zu bedanken. In der Mediothek des Schulzentrums konnte dann die Ausstellung zu „Michael Ende“ vom Leserattenservice  besucht  und sich noch in gemütlicher Runde ausgetauscht werden. Diese ganz besondere Lesung wurde durch die beiden Fördervereine des Schulzentrums möglich gemacht. Frau Nathalie Hahn und Peter Blechmann vom „Förderverein Schulzentrum Buhren“ sowie Kim Eppler und Brigitte Jäckle vom „Verein der Ehemaligen und Freunde der Realschule“ nahmen sich persönlich die  „Zeit“, um dem Mädchen zuzuhören, „das selbst so gut zuhören konnte, dass den Leuten plötzlich sehr gescheite Gedanken kamen“.