Anmeldung

Besucher

2766847
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Diesen Monat
Letzter Monat
Gesamt
116
315
1101
2762880
6519
12218
2766847

Deine IP: 54.225.26.44
Server Time: 2018-10-17 03:13:23

Mit dem Auto zur Schule !

v-kinder.gif (3514 Byte)

Fahren Sie bitte nicht von der Beethovenstraße in Richtung Schulhof, oder in der Jahnstraße in den Lehrerparkplatz ein, um Ihre Kinder zu bringen oder abzuholen. Unvermeidbares Rangieren gefährdet andere Schüler, oder parkende Autos. Die Schäden sind beträchtlich. Verbotsschilder sind angebracht, bzw. werden angebracht.

Ein- und Aussteigemöglichkeiten gibt es in der Kernerstraße, der Stauffenbergstraße, oder im Bereich der Banken im Zentrum Buhren genügend. Sie ermöglichen Ihrem Kind dann zumindest einen kurzen Fußweg in die Schule.

Es geht um das Wohl und die Gesundheit der Kinder !!!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Durch 180 Millionen Jahre an nur einem Vormittag

 

Am Methodentag ging es für die siebten Klassen der Realschule Frommern in den Schiefererlebnispark nach Dormettingen.

 

DORMETTINGEN. Melissa und Christian ziehen ihre Arbeitshandschuhe an, setzen die Schutzbrillen  auf und laufen - wie ihre Klassenkameraden - mit Hammer, Meißel und Eimer los in Richtung Klopfplatz.

Seit  2009 können Besucher im Schiefererlebnispark Dormettingen selbst nach Fossilien und Mineralien aus längst vergangener Zeit graben und klopfen. So auch die Siebtklässler der Realschule Frommern. Im Rahmen ihres WVR-Projekts (Wirtschaft – Verwalten – Recht) begaben sich die Schülerinnen und Schüler am Montagvormittag auf die Spuren der  Meeresbewohner von vor Millionen Jahren und klopften Fossilien und Mineralien aus dem Boden. Die Siebtklässler wollen diese im Unterricht zu Schmuck oder im Frottage-Verfahren zu künstlerischen Arbeiten weiterverarbeiten und über die Schülergenossenschaft KRIMSKRAMS  verkaufen. „Die Schülerinnen und Schüler sollen bei diesem Projekt lernen, wirtschaftlich zu denken, Ideen zu entwickeln und diese gemeinschaftlich umzusetzen“, erklärt Kerstin Strobel, die mit drei weiteren Kolleginnen  der Realschule die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr bei ihrem Projekt  begleitet, bei dem unter dem Motto „Schwäbischgenial“ neben der Bearbeitung der Fossilien auch Insektenhotels gebaut werden.

Weiterlesen...

Busschule Klasse 5 mit der Verkehrswacht Zollernalb e.V.

Am vergangenen Freitag besuchte Herr Seeg von der Verkehrswacht und Herr Maas vom Busunternehmen Maas die neuen Fünftklässler der RS Frommern im Unterricht. Statt Deutsch oder Mathe stand an diesem Morgen ein ganz besonderes Lerntraining im Stundenplan der Schülerinnen und Schüler: Wie verhalte ich mich beim Bus fahren? Anschaulich erzählte Herr Seeg aus seinem ehemaligen „Polizistenalltag“ und dabei von vielen Unfällen, die vermeidbar gewesen wären, hätten sich die Beteiligten an Regeln gehalten. Ganz nach dem Motto „Wer sich nicht an die Spielregeln hält, verliert!“ erarbeitete Herr Seeg gemeinsam mit den Klassen wichtige Verhaltensregeln im Bus. Dabei griff er Schritt für die Schritt die Symbole und Zeichen, die sich in einem Bus finden lassen, auf.

Nach der Theorie ging es an die Praxis, denn Herr Maas fuhr den Bus vor das Schulgebäude und für anschauliche Bremsversuche auch vom Schulgelände weg. Die Schüler und Schülerinnen konnten nun alle angesprochenen Zeichen überprüfen sowie einen Blick auf „gefährliches“ Verhalten oder Sitzpositionen werfen. Vor allem das Durchrutschen einer abgestellten Schultasche durch den gesamten Bus schockierte die Schüler, machte es doch selbst bei einer geringen Geschwindigkeit deutlich, welche Kräfte beim Bremsen wirken. Das Warten vor dem Bus wurde ebenfalls trainiert und dabei auch das Thema „toter Winkel“ praktisch ausprobiert. Einig waren sich die Klassen mit Herrn Seeg und Herrn Maas, dass sich alle an die besprochenen Regeln halten könnten, viele aber einfach nicht wollen.

Begrüßungsfeier für die neuen Fünftklässler

Für 65 Schülerinnen und Schüler hat am Montagnachmittag an der Realschule ein neuer Lebensabschnitt begonnen.

Stolz sehen sie aus, die neuen Fünftklässler der Frommerner Realschule. Mit dem soeben in Empfang genommenen symbolischen Schlüsselanhänger zum Einzug in die neue Schule stürmen sie los in Richtung neues Klassenzimmer, neuer Stunden-plan, neue Bücher, neue Lehrer, neue Mitschüler, neue Zeit.

„Jeder, der euch jetzt sucht, findet euch ab heute hier bei uns in eurer neuen Schule. Ihr zieht nun bei uns ein und geht neue Wege.“ Mit diesen Worten begrüßte am Montagnachmittag Schulleiter Martin Kettner bei der diesjährigen Einschulungs- feier mit Gottesdienst die zukünftigen Schülerinnen und Schüler der drei fünften Klassen seiner Schule und deren Familien.
„So ein Umzug bringt viel mit sich“, so Kettner, „Ängste, Zweifel und Fragen wie Was werde ich erleben? Werde ich es schaffen? Werde ich neue Freunde finden?“ Aber um diese Fragen müssen sich die neuen Fünfer kaum Gedanken machen, denn ihre älteren Mit -schülerinnen und Mitschüler aus der 6. und 9. Klasse haben vorgesorgt und ihnen einen Umzugskarton voll wichtiger Ratschläge und guter Wünsche für den Schulalltag mit auf den Weg gegeben. Und falls doch das eine oder andere Problem auftaucht, dann hat jede Klasse seit diesem Nachmittag ihre eigene Glücks- und Sorgenschachtel, in der, so Konrektorin Sandra Ade-Heiner, zwar Probleme, aber natürlich immer auch schöne und glückliche Momente Platz haben. Zum Beispiel mit der Klasse oder mit den Paten, die den neuen Fünfern von nun an zur Seite stehen, ihnen im Schulalltag helfen und sie begleiten. „Als ich in der fünften Klasse war, hatte ich auch einen Paten“, erzählt Catrina Prost. „Es ist wichtig, dass man sich um die Jüngeren kümmert und dass es ihnen gut geht. Außerdem möchte ich ein Vorbild sein.“ Sie und Linda Neher besuchen die 9. Klasse und haben zusammen mit sechs weiteren Schülerinnen und Schülern die Fünfer-Patenschaft übernommen. So wollen sie ihren Teil dazu beitragen, dass sich die neuen Fünfer vom ersten Tag an an der Realschule Frommern wie zuhause fühlen.
(Kathrin Dreher)